Curry Beilagen-Rezept: Raita (Joghurt-Dip)

Der Joghurt und die Gurken in einem Raita wirken der Schärfe von scharfen Gewürzen wie Chili, Pfeffer, Curry oder Paprika entgegen. Falls sie also im Thai-Restaurant Ihrer Wahl oder beim Inder um die Ecke mal wieder ein wenig nervös wegen der möglichen Schärfe sein sollten, bestellen Sie einfach zur Sicherheit Raita.

Raita

Denn falls es passieren sollte, dass Sie auf etwas beißen, das Ihnen die Tränen in die Augen bringt und Sie schwitzen lässt, nehmen Sie einfach 1-2 Löffel Raita, und Sie werden sich sofort abkühlen. Ein kleiner Hinweis: Trinken Sie NIEMALS etwas Kaltes wenn Ihr Mund brennt, denn das wird es definitiv nur schlimmer machen – seien Sie schlau und nehmen Sie Raita (oder ein anderes Joghurt-Produkt) zu sich.

Curry Rezepte Ebook

 

Zutaten

250g Naturjoghurt oder Zatziki
½ Gurke in dünne Streifen geschnitten
½ TL Salz
1 EL Zitronensaft
ggfs. Karotte, Zwiebel, Petersilie


Zubereitung

Dieses einfache wie leckere Raita-Rezept ist in Minutenschnelle zusammengestellt, denn es benötigt nur wenige Zutaten, es ist sehr gesund (sollten Sie auf Diät sein einfach Low-Fat-Joghurt verwenden), es ist billig, man kann es 24 Stunden vorher zubereiten und das Beste von allem: es schmeckt einfach herrlich!

Schneiden Sie eine halbe Gurke in kleine, dünne, feine Streifen und streuen Sie einen halben TL Salz auf die Streifen. Legen Sie sie zur Seite für 30 Minuten. Das Salz wird der Gurke das Wasser entziehen, also die Streifen irgendwo hinlegen, wo das Gurkenwasser ablaufen kann. Nach den 30 Minuten pressen Sie die Streifen zusammen, so dass das restliche Wasser entweicht.

Rühren Sie in einer Schüssel 250g natürlichen, ungesüßten Joghurt (je nach Geschmack kann auch Tsatsiki mit Knoblauch verwendet werden) mit 1 EL Zitronensaft zusammen. Wenn es schön cremig ist, die Gurkenstücke dazugeben. Geben Sie die Raita ca. 1 Stunde in den Kühlschrank, so dass sich die Aromen besser entfalten können.

Servieren Sie zusammen mit Ihrem Lieblings-Curry, und mit Roti, Naan, Chapati, Puri oder Reis. Ein kleiner Tipp: variieren Sie! Schneiden Sie z.B. noch kleine Karottenstücke hinein, oder fein gehackte Zwiebeln, oder etwas Petersilie. Der Fantasie sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Als wunderbar mildes Gegenstück zum scharfen Curry ist eine Raita vor allem eins – Ihre Versicherung gegen zu viel Schärfe!

 


Weitere Curry Beilagen-Rezepte:

Follow us on Facebook

Partner:


Buch-Tipp:

Buch Gewürze
Der Gewürz-Kompass:
Über 50 Gewürze von A - Z

Sponsoren: