Currypasten & Würzmischungen

Currypasten

Currypasten sollte man im Voraus machen, denn Sie lassen sich leicht herstellen und vor allem lange aufbewahren – sie bilden eine aromatische Basis für alle möglichen Currys und verleihen ihnen eine pikante Würze.

Currypasten werden vor allem bei der Zubereitung von Thai-Currys verwendet.

Currypasten im Allgemeinen halten luftdicht verpackt im Kühlschrank bis zu 2 Wochen, oder im Gefrierfach sogar über 2 Monate. Dabei sollte man darauf achten, die Curry-Paste in einem sterilen Behälter aufzubewahren.

Wenn man ein Glas sterilisieren will, spült man Glas und Deckel gründlich mit Geschirrspüler, lässt heißes Wasser darüber laufen, und stellt es dann für ca. 20 Minuten in den auf 150 Grad vorgeheizten Backofen, bis es völlig trocken ist.

Ebenso Würzmischungen spielen bei der Herstellung von Currys eine entscheidende Rolle. Vor allem in Indien verzichtet man weitgehend auf industriell gefertigte Currypulver, und verwendet stattdessen ganze Gewürze, die, teils geröstet, vor der Zubereitung frisch gemahlen werden.

Für Indische Currys werden, je nach Region, ganz bestimmte Gewürzmischungen (z.B. Garam Masala) verwendet.

 

 


Rezepte - Pasten & Würzmischungen:

Follow us on Facebook

E-Book-Tipp:

Curry Rezepte Ebook

Sponsoren: