Curry Beilagen-Rezept: Puri

Puri

Ein Puri wird traditionellerweise zum Curry serviert, wobei man es besonders zu folgenden Gerichten reicht: Linsen-Curry, Spinach Dhal, Dhal, Chicken-Curry sowie sämtliche Curry-Gerichte, die Joghurt enthalten. Am liebsten gegessen wird es jedoch mit Kartoffelcurry.

 

Curry Rezepte Ebook

Zutaten

2 Tassen Indisches (Vollkorn) Mehl
¾ Tasse warmes Wasser
½ Tasse Pflanzenöl
½ TL Salz

Für scharfe oder würzige Puris nach Belieben: Kurmuma, Cayennepfeffer, Kreuzkümmel oder Korianderpulver zum Teig geben.


Zubereitung

Geben Sie das Mehl in eine Schüssel und gießen Sie das warme Wasser langsam hinzu – kneten Sie, bis der Teig schön weich ist. Stellen Sie die Schüssel zur Seite und bedecken Sie den Teig für mindestens eine halbe Stunde, und kneten Sie ihn dann noch einmal gut durch.

Formen Sie nun golfballgroße Kugeln, und rollen Sie diese zu Fladen aus, die ca. 15cm im Durchmesser sind. Erhitzen Sie das Pflanzenöl in einer Pfanne oder einem Wok. Geben Sie etwas Salz zum Öl, um die Rauchentwicklung einzudämmen. Geben Sie den Puri-Fladen in die Pfanne, und drücken ihn unter das Öl, bis er aufgeht. Erst dann wenden, und nur kurz von der anderen Seite backen. Öl abtropfen lassen.

Heiss servieren, kalt schmecken sie nicht so gut.

 


Weitere Curry Beilagen-Rezepte:

Follow us on Facebook

Partner:


Sponsoren: